40 TOOLS, DIE JEDER BLOGGER KENNEN SOLLTE

40 Tools. die jeder Blogger kennen seollte I www.blogchicks.de

Als Bloggerin gibt es immer was zu tun: Themensuche, Recherche, Erstellen von Texten und Bildern, Pflege der Social Media Kanäle, Auswertungen und und und…Zum Glück gibt es eine Reihe von Tools und Webseiten, die das „Arbeiten“ (ich finde es irgendwie immer komisch, über das Bloggen als Arbeit zu sprechen…geht es euch auch so?) viiiiel einfacher machen. Hier ist eine (ungeordnete) Liste meiner Lieblings-Tools und -Seiten. Ich nutze sie nicht alle jeden Tag, aber ich habe sie alle in meinen Bookmarks. Sicher ist sicher:

  1. Canva – Keine Ahnung von Photoshop? Kein Problem. Mit diesem Tool bauen auch Laien tolle Grafiken
  2. Bitly – Kürzt Links und zeigt dir, wie viele Leute geklickt haben
  3. Death to Stock Photo – Tolle Bilder zur freien Verwendung
  4. Iconfinder – Schicke kostenlose Icons für jede Gelegenheit
  5. Google Analytics – Verrät dir alles, was es über die Besucher auf deiner Seite zu wissen gibt
  6. com – Hilft dir bei der Verwaltung deiner Twitter-Follower
  7. Pinterest – Promote eigene Posts und sammele neue Ideen. Vorsicht: macht süchtig
  8. Google+ – Soziales Netzwerk, in dem Du Posts teilen und dich mit anderen Bloggern vernetzen kannst. Es gibt einige sehr aktive Gruppen für Blogger.
  9. Bloglovin’ – Folge deinen Lieblingsblogs und teile eigene Blog-Posts
  10. Synonyme.de – Kostenloses Synonyme-Wörterbuch
  11. Picmonkey – Online-Bildbearbeitungsprogramm. Definitiv anfängerfreundlich
  12. Polyvore – Bastele magazinverdächtige Produktcollagen – nicht nur für Fashion-Bloggerinnen ein tolles Tool
  13. Hootsuite – Verwalte alle deine Social Media Kanäle an einem Ort
  14. TweetReach – Analysiere deinen Twitter Account
  15. Topsy – Gutes Tool um schnelle Trends auf Twitter zu identifizieren
  16. Buffer – Mit einem Tool alle Social Media Kanäle verwalten. Zuhause und unterwegs. I ♥ Buffer!
  17. TwitterCounter – Liefert dir Infos und Statistiken zu deinen Twitter-Followern
  18. Icon Archive – Riesige Sammlung kostenloser Icons
  19. MailChimp – Setze einen kostenlosen Newsletter für deinen Blog auf
  20. org – wählt den Gewinner deiner Blog-Wettbewerbe/ Give-Aways aus – natürlich ganz unabhängig
  21. Flickr – Suche gezielt nach Bildern die unter der Creative Commons Linzenz eingestellt wurden und nutze sie für deinen Blog
  22. DaFont – Lade kostenlose Fonts für deine Blog Grafiken runter
  23. Screenfly – Wie responsive ist dein Design? Teste deinen Blog auf fast jedem Format
  24. Rechtschreibeprüfung24. – Überprüft deinen Text auf Rechtschreibefehler
  25. Tagboard – Durchsuche Soziale Netzwerke nach Hashtags und finde neue Inhalte für dein Netzwerk
  26. Google Drive – Greife von überall auf deine Daten zu
  27. Evernote – Der beste Organizer den ich je verwendet habe
  28. Feedthebot –Testet, wie Google-freundlich deine Seite ist und gibt Tipps zur Verbesserung
  29. Surveymonkey – Erstelle deine eigenen Online-Umfragen.
  30. Blablameter – Wie viel heiße Luft steckt in deinen Texten. Vorsicht, kann weh tun
  31. PhotoPin – durchsucht Flickr-Fotos und spuckt den vollständigen Embed-Code samt Hinweis auf die CC-Lizenz gleich mit aus.
  32. Google Trends – Welche Themen sind gerade aktuell und wie entwickeln sich die Suchanfragen im Zeitverlauf.
  33. Feedly – Behalte deine Lieblingsblogs mit diesem Feedreader im Auge
  34. Stilversprechen – Überprüft den Stil deiner Texte
  35. Facebook – DAS Soziale Netzwerk. Teile deine Blog-Posts und tritt einer der vielen Gruppen für Blogger bei
  36. Piktochart – Online Tool um schicke Infografiken zu erstellen
  37. Pablo – Erstelle ruckzuck nette Grafiken und Zitate für deine Social Media Kanäle
  38. Dropbox – Greife von überall auf Bilder und Dateien zu. Sehr praktisch
  39. Twitter – Der Kurznachrichten-Dienst mit der 140 Zeichen Beschränkung (noch)
  40. Instagram – Das Soziale Netzwerk für Bildhungrige.

Jetzt bist du dran:

Was sind deine wichtigsten Blog-Tools und Lieblings-Seiten rund ums Bloggen?

Anne

About Anne

Anne ist der kreative Kopf hinter Blogchicks. Angetrieben von Koffein und Schokolade schreibt sie über die Themen Bloggen, Online Marketing und Social Media. Gerüchte besagen, dass sie sich ab und an vor ihren drei Kindern versteckt, um in Ruhe auf Pinterest zu surfen.

51 thoughts on “40 TOOLS, DIE JEDER BLOGGER KENNEN SOLLTE

  1. Tolle Liste, sehr ausführlich. Ich würde für mich noch Evernote nennen, das bei mir DAS zentrale Tool, wo ich Artikel-IDEEN sammle, Artikel-ENTWÜRFE schreibe und veröffentlichte Artikel archiviere. Außerdem kann ich auf das Tool von überall her mit egal welchem Gerät zugreifen, um an einer Idee, einem Artikel weiterzuschreiben – die WordPress-App ist dafür ja, hm, bisserl zu rudimentär 😉

  2. Hey Anne,

    vielen Dank für die Liste! Sind echt super Tools dabei!

    Was vielleicht noch rein gehört wäre:

    1. Umfrage: Google Forms
    2. Fotos: skuawk.com & pixabay (CC0 Fotos)

    Liebe Grüße,
    Michael

  3. Kurz und knackig – einfach perfekt! :)

    Für mich ist seit Kurzem Trello ein unverzichtbares Orga-Tool. Ich nutze die Anwendung (am Laptop und als App) als Blog-Planer für verschiedene Projekte und auch privat für Dinge, die ich vorbereite oder nicht vergessen will. Einfach super und absolut empfehlenswert :)

    Ansonsten geht auch nichts ohne Evernote, Feedly und Pocket.

    Viele liebe Grüße,
    Jessika von jf-texte.de/blog

    1. Irgendwie bin ich mit Trello bisher noch nicht so richtig warm geworden. Aber ich glaube, ich muss es mir nochmal ausführlich ansehen…wurde mir jetzt schon so oft empfohlen.

  4. Ist viel gedoppelt und vieles ist einfach überflüssig, zumindest am Mac. Rechtschreibprüfung macht das OS X bereits für mich. Synonyme finde ich ganz einfach mit einem einfachen Dreifingertippen auf’s Wort. Einfache Collagen gehen mit der Vorschau.app Schriftarten bringt das OS viele bereits mit, individuelle Schriften sind zwar gut, muss man aber auch einsetzen können. Ist viel Overload, was die Seite langsam macht und das Google Ranking verschlechtert. Schau Dir mal das an: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/?url=http%3A%2F%2Fwww.blogchicks.de%2F2016%2F01%2F29%2F40-tools-fuer-blogger%2F

    Mailchimp ist, wie viele Plugins, die Daten auslagern, Datenschutzrechtlich schwierig und für den User nicht direkt ersichtlich.

  5. Eine nette Liste, zugegeben. Allerdings, wer ernsthaft bloggt, ist über (fast) alle diese Tools schon gestolpert.
    Die wichtigsten Tools beim Bloggen für mich? Hirn, Fleiß, ein wenig Talent …
    (Achtung! Dieser Kommentar könnte Spuren von Ironie enthalten …)
    lg_jochen

  6. Hallöchen!
    Vielen Dank für deine schöne Liste. Da ist noch einiges dabei, dass ich nicht kenne. Da ich nicht über Fashion blogge kommt (leider) vieles nicht in Frage. Dabei macht polyvore so Spaß! 😛 Ich hätte aber noch eine Frage an dich, vielleicht auch an andere Blogger, die das hier lesen: Benutzt du ein tool zum verwalten deiner Social Media Accounts oder machst du das manuell? Ich bin noch so unschlüssig ob das vielleicht zu unpersönlich ist, wenn man alles so über eine Seite/App „abfertigt“. Kann das schlecht in Worte fassen, vielleicht weißt du ja was ich meine 😉
    Liebe Grüße, Lara

    1. Hallo Lara, ich plane meine Posts mit Buffer vor aber schaue natürlich auch tagesaktuell rein. Ich habe für jeden Kanal eine eigene kleine Strategie und verwende ziemlich viel Zeit für die Pflege, damit es eben nicht unpersönlich wirkt. Hilft das weiter? Vielleicht sollte ich dazu mal einen eigenen Post schreiben :-)

      1. Ja danke, das hilft mir sehr weiter! Ich denke man findet mit der Zeit seinen eigenen Weg. Wie bei allem :) Das wäre eine Idee wert, ich glaube viele Blogger-Neulinge sind etwas überflutet von der ganzen Social Media Sache. Ich selbst verwende momentan schon fast etwas zu viel Zeit darauf 😉 Daher werde ich mir Buffer jetzt auch mal richtig anschauen!

  7. Ich liebe solche Listen! Werde mir ein paar Sachen gleich mal noch genauer anschauen 😉

    Was ich noch zu ergänzen hätte: Latergram.me
    Damit lassen sich Instagram-Posts vorplanen, und zwar ganz bequem am Computer!

    Liebe Grüße,
    Anna

  8. Vielen Dank für die Liste, wirklich sehr nützlich! Wäre aber noch toll, wenn Du jeweils dahinter geschrieben hättest, welche Angebote kostenpflichtig sind… wollte mich nämlich grad bei Canva austoben (suche schon lange eine noch vielseitigere Alternative zu Picmonkey mit cooleren Schriften etc.), da kam dann am Ende die Sache mit dem Bezahlen und ich hab’s gelassen…

    1. Viele Funktionen bei Canva sind kostenlos und die kostenpflichtigen Vorlagen sind deutlich markiert. Ich erstelle alle meine Blog-Grafiken mit Camva und habe noch nie etwas bezahlt. Versuche es einfach nochmal, das Anegbot ist so groß, da ist bestimmt auch etwas für dich ´dabei.

      1. Ich fürchte ich bin da noch zu wenig versiert… ich habe auf eine dieser Vorlagen geklickt, „Facebook Post“ glaube ich, weil ich die Schrift so mochte. Habe dann mein eigenes Foto drunter gelegt, dann kam für die „Seaside Surfing Quote“, also dieses Bild, eben die Rechung in der Höhe eines Dollars… aber ich hab‘ jetzt grad gesehen, dass bei gewissen „free“ steht und bei anderen nicht… man lernt nie aus 😉

  9. Liebe Anne – vielen Dank für die tollen Tipps die du immer online stellst. Gerade Canva war mir bis dato unbekannt und ich bin begeistert!

    1. Liebe Ana, gerne. In zwischen baue ich alle meine Grafiken mit Canva. Das spart mir einfach irre viel Zeit. Und jetzt wühle ich mich mal durch deinen Blog. Ein Minitriathlon steht nänlich in diesem Jahr auf der Wunschliste und so langsam muss ich mit der Umsetzung anfangen.

  10. Hallo Anne,

    danke für die Tipps! Vieles kannte ich schon, einiges nur vom Namen her und muss mich da dringend einmal mit auseinander setzen. Von daher war Deine Liste ein Reminder an mich selbst.
    Momentan nutze ich Canva fast exzessiv. Im Vergleich zwischen Trello und Wunderlist hat mit Trello durch eine höhere Funkionalität in der free Version mehr überzeugt. Ich wurde hingegen mit Evernote nicht warm, aber da ist ja jeder anders :)

  11. Vielen Dank für die tolle Aufstellung.
    Ganz ehrlich: Die meisten der Tools kannte ich noch nicht einmal.
    Jetzt bin ich um ein grooooßes Stück schlauer. Und ich Schlaumeier habe mich immer gefragt, wie man tolle Inforgrafiken erstellen kann 😀
    LG
    Elena

  12. Super Liste! vielen Dank! Da ist so einiges dabei, dass ich jetzt doch ausprobieren möchte.
    Weil hier in den Kommentaren ja Evernote genannt wurde. Das habe ich auch eine zeitlang benutzt. Jetzt mache ich aber wieder alles über ms word, das kann ich auch super auf Handy, Tablet und Laptop synchronisieren…ja ich weiß, bei Evernote gibt es noch ein paar mehr Möglichkeiten, aber ich leg meistens eh nur Listen an!

    Infografiken ist auch mein Thema. Gut wird es online wohl wirklich nur, wenn man es auch offline kann! Next lesson to learn!

    Viele Grüße und hab großen Dank für diese Zusammenstellung!
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *